Fakten zur Kreditaufnahme bei den Deutschen



Der Deutsche gilt in Bezug auf die Aufnahme von Krediten als zurückhaltend. Dennoch wurde im Jahre 2016 ein Volumen von 38,5 Mrd. EUR erreicht. Der größte Anteil entfällt auf den Kauf von Neu- und Gebrauchtwagen. Aber auch andere Gründe werden von deutschen Kunden für die Aufnahme eines Kredites genannt. Dazu gehören unter anderem der Kauf von Möbeln, einer neuen Küche oder elektronischen Geräten. Etwa 15% entscheiden sich für die Aufnahme eines Kredites, um einen anderen Ratenkredit abzulösen. Grund dafür ist häufig das niedrige Zinsniveau. Die neue Finanzierung gestaltet sich deutlich günstiger. Aber auch das Umschulden von teuren Rahmen- und Dispositionskrediten liegt im Trend. Weniger als zehn Prozent der Befragten gaben an, dass sie mit dem Kredit ihren Urlaub, Schmuck oder eine Familienfeier finanzieren möchten. 


Kreditaufnahme bei den Deutschen

Aufnahme eines Kredits für den Kauf von Neu- und Gebrauchtwagen



Besonders häufig wird die Aufnahme eines Kredites für den Kauf eines Autos beantragt. Der Grund dafür liegt in den hohen Preisen für Neuwagen, für die in der Regel auch dann ein fünfstelliger Betrag investiert werden muss, wenn sich der Kunde für ein preiswertes Modell entscheidet. Aber auch gute Gebrauchtwagen kosten so viel, dass Kunden, die nicht mehrere Jahre für einen Wagen sparen möchten, sich für die Aufnahme eines Kredites entscheiden. Neu- und Gebrauchtwagen können sehr günstig finanziert werden, da es sich um zweckgebundene Kredite handelt. Die Bank verlangt eine Sicherheit in Form des Kfz-Briefes und belohnt dies mit günstigen Zinsen über die gesamte Laufzeit. Oftmals wird der Händler in den Abschluss des Kredites einbezogen, sodass der Kunde das Geld gar nicht in die Hand bekommt. Dies ist sehr praktisch, kann jedoch den Nachteil haben, dass die Konditionen im Vorfeld nicht verglichen werden. Mitunter bieten andere Banken das Darlehen deutlich günstiger an.



Vor der Kreditaufnahme gut vergleichen



Es ist wichtig, dass die Konditionen der Banken vor der Aufnahme eines Kredites verglichen werden. Schon ein Zinssatz, der über die gesamte Laufzeit um 0,1 Prozent günstiger ist, kann vor allem bei längeren Finanzierungen mehrere hundert Euro an Ersparnis einbringen. Neben den Angeboten der Banken kann der Kunde auch einen Kredit von privat aufnehmen. Dabei profitiert er von besonders günstigen Zinsen, die mit dem privaten Kreditgeber individuell vereinbart werden können. Aber auch der private Kreditgeber hat Vorteile, denn er bekommt für das Geld, das er als Kredit zur Verfügung stellt mehr Zinsen, als wenn er es auf einem Sparbuch oder einem Geldmarktkonto lagern würde.



Händlerfinanzierung nicht immer die beste Wahl



Die Händlerfinanzierung ist auf den ersten Blick sehr bequem und kann direkt vor Ort abgeschlossen werden. Auch der Zinssatz erscheint günstig. Nimmt sich der Kunde jedoch Zeit für einen Vergleich aller Angebote der Online-Banken, können sich günstigere Konditionen ergeben. Der Kreditvergleich im Internet gestaltet sich sehr einfach. Mit wenigen Klicks ist es möglich, das beste Angebot schnell und einfach zu ermitteln und einen entsprechenden Vertrag abzuschließen. Das Geld steht oftmals schon 24 Stunden später zur Verfügung.

November 2018 © Finanzen.or.at - Alle Rechte vorbehalten - Impressum | Datenschutz